Detailansicht

30. März 2022

Ein Winter mit Höhen und Tiefen – wie war das Wintersemester 2021?

Neues Semester – neues Glück. Das WiSe 2021/22 hatte an der F-MK Höhen und Tiefen. Wir werfen einen Blick darauf zurück.


Studierender blickt über eine Stadt

Das Sommersemester 2022 hat begonnen – wie geht es bei uns weiter?

Der Blick zurück auf das Wintersemester 2022 - Corona und Online-Lehre

Autor: Marcel Kremser

Zurück aus dem zweiten Corona-Sommer waren die Hoffnungen seitens der Hochschulleitung groß. Das im Oktober 2021 startende Wintersemester sollte weitestgehend in Präsenz durchgeführt werden. Dazu hat die Hochschule Zittau/Görlitz ein Hygienekonzept entwickelt. 3G, Abstand und eine grundsätzliche Maskenpflicht standen in diesem ganz oben.
Leider hielt änderten sich nach circa zwei Monaten die zentralen Vorschriften ging es Schritt für Schritt in die Online-Lehre zurück – und der Struggle mit der Motivation, Konzentration und Sonstigem ging bei uns Studierenden wieder von vorn los …

Aber auch unsere Lehrenden waren wenig begeistert von den nötigen Maßnahmen. Sie sind aber alle stolz auf uns. Hier ein paar Stimmen:

„Mit Stolz können wir auf das vergangene Wintersemester zurückblicken, denn trotz Pandemiebedingungen haben wir gemeinsam mit den Studierenden das Beste daraus gemacht. Die für Tourismusmanagement-Studierende so wichtige Feldforschung konnte zumindest in Teilen durchgeführt werden, andere Pflichtexkursionen nach Südtirol werden zu Beginn des Sommersemesters nachgeholt.

Mein Dank gilt einerseits den Lehrenden für ihr geleistetes Engagement und andererseits vor allem den Studierenden, die sich nicht entmutigen ließen!

Ich freue mich auf das Sommersemester 2022!“

~ Prof. Pflicke

"Das letzte Semester war mal wieder turbulent, nachdem wir alle im Oktober anderes gehofft hatten. Bei den Studierenden bedanke ich mich für das Mitziehen und die Flexibilität im hoffentlich letzten virtuellen Semester."

~ Prof. Saatkamp

„Die Studierenden haben im Wintersemester 21/22 sehr konzentriert gearbeitet. Sie können sehr professionell arbeiten und ihre Lernzeit selbständig managen. Weder ihre Arbeitsleistung noch ihre Motivation haben in dieser Zeit nachgelassen. Ich bin sehr stolz auf sie!”

~ Prof. Maćkowiak

Das Prüfungsgeschehen im Wintersemester 2021/22

Im Prüfungszeitraum dieses Wintersemesters galt nun nicht mehr die sogenannte Flexibilisierungsordnung für das Prüfungsgeschehen, sondern eine in bestimmten Punkten reduzierte Ergänzungsordnung. Dabei fielen im Gegensatz zu den vergangenen Corona-Semestern Regelungen wie den „Corona-Versuch“ (Prüfungsergebnisse konnten auf Antrag annulliert werden) oder An- sowie Abmeldungen bis unmittelbar vor der Prüfung weg. Trotz der bis kurz vor die Prüfungen stattfindenden Online-Lehre galten also tendenziell wieder die normalen Spielregeln, was vor allem der Studierendenrat kritisch diskutierte. Immerhin: das WiSe 21/22 wird nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet und mündliche Prüfungen sowie Verteidigungen von Abschlussarbeiten konnten auch wieder online durchgeführt werden. Trotz der intensiv geführten Diskussionen um die Ergänzungsordnung, liefen die Prüfungen laut Dekan Maiwald letztlich reibungslos und ohne größere Abmeldezahlen.

Der Hochschulinformationstag 2022 in Görlitz

Ob einem der Online-Modus nun gefällt oder nicht: Der online durchgeführte Hochschulinformationstag (HIT) hat vielen, Hochschulinternen wie auch -externen, gefallen – das belegen die circa 170 Personen, die nur an unserer Fakultät interessiert waren. Auf dem wunderbar abgestimmten umgesetzten Plan und in dem sehr nutzerfreundlichen Online-Tool fanden Studieninteressierte viele ansprechende Veranstaltungen wie beispielsweise die jeweiligen Studiengangsvorstellungen, einen Infopoint bei jeder Fakultät und natürlich auch Schnuppervorlesungen.
Ein Highlight war definitiv die Quizshow „Schlag den Prof“, die von Tourismusmanagement-Studierenden im Rahmen des Moduls Eventmanagement entwickelt und inszeniert wurde. Chapeau für so viel Kreativität, Fleiß und die begeisterte Umsetzung! Wenn Ihr mehr zum Entstehen von „Schlag den Prof“ nachlesen wollt, dann schaut doch hier nach.

Von Studis für Studis

Diesen und noch viele weitere Artikel sind dem studentischen Redaktionsteam der F-MK zu verdanken. Wir sind Studierende aus den Studiengängen der Fakultät und veröffentlichen nach einem abgestimmten Redaktionsplan monatlich Artikel zu unterschiedlichen Themen: Besonderes in Lehre und Studium, Exkursionen, Projekte, aber auch Events in Görlitz und Umgebung und noch viele mehr.
Kleiner Spoiler: Es wird bald noch mehr Rubriken geben, die ihr dann auch auf der Website der Fakultät sehen könnt. Ihr werdet über unsere neusten Werke auch über einen Newsletter informiert, der monatlich in eurem Mailpostfach einflattert. Schiebt uns bitte nicht einfach in den Papierkorb, sondern genießt die Abwechslung vom manchmal trockenen Unistoff und lest, was an der F-MK gerade so los ist. Auch Dozierende tragen dazu viel bei.

Du hast auch ein cooles Thema, über welches wir berichten könnten / sollten? Du hast Fragen die Fakultät betreffend? Dann schreib einfach eine Mail an redaktion-mk@hszg.de.

Was gab’s sonst noch?

Als Mitglied des Fakultätsrates kann ich euch noch einen Einblick darin geben, was unsere Fakultätsleitung während des Wintersemesters neben den oben genannten Punkten so bewegt hat.

Der Pflegefachkräfte-Mangel beschäftigt Deutschland schon lange. Offenbar müssen bessere Anreize her, damit sich mehr Leute in der Altenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege qualifizieren und als Pflegefachkräfte in Krankenhäusern, auf Kinderkrankenstationen, bei ambulanten Pflegediensten oder in stationären Pflegeeinrichtungen bedürftigen Menschen professionell helfen.

Ein besonderer Anreiz wird nun (hoffentlich), dass in Deutschland neuartige Studium der „Pflege am Bett“ sein. An unserer Fakultät werden ab dem Wintersemester 2022/23 Pflegefachkräfte akademisch ausgebildet. In dem achtsemestrigen Studiengang kann man neben einem Bachelor-Abschluss (Bachelor of Science) auch die staatliche Berufszulassung als Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann erlangen.

Die Besonderheiten und Pläne des Studienganges haben so konkrete Formen angenommen, dass der gesetzliche Rahmen (Studien- und Prüfungsordnung) beschlossen, sonstige rechtliche Genehmigungen eingeholt und über 70 (!) Kooperationspartner in der Region für den sehr hohen Praxisanteil ins Boot geholt werden konnten. Prof. Maiwald sagt dazu: „So einen Studiengang hatten wir in dieser Komplexität und in dieser Reichweite in die Unternehmenspraxis an unserer Fakultät noch nicht. „Dank dem Team um Prof. Knoll, Prof. Heese und Frau Knothe, aber auch den vielen anderen Akteuren der Hochschule und des Umfelds stehen wir nun in den Startlöchern“, sagt Prof. Maiwald dazu. Doch der Studiengang bringt noch mehr mit sich: Lehrveranstaltungen werden teilweise in realitätsnahen Skills- und SimLabs in einem zusätzlich angemieteten Gebäude auf dem Postplatz in Görlitz stattfinden, welches nahezu bezugsfertig ist.

Im letzten Fakultätsrat des Wintersemesters 2021/22 stand das Thema der Evaluationen von Lehrveranstaltungen auf der Agenda. In jedem Semester müssen Lehrveranstaltungen in bestimmten Modulen von uns beurteilt werden. Einige von uns fragen sich sicher: „Aber warum unbedingt dieses Modul? Ein anderes würde ich viel lieber evaluieren!“

Fakt ist, dass die Evaluationen der Lehrveranstaltungen für jedes Semester zentral vom Bereich Qualitätsmanagement der Hochschule geplant werden. Insofern ging die Diskussion im Fakultätsrat der Frage nach, inwiefern Studierende, die mit Lehrveranstaltungen unzufrieden sind, Evaluationen selbst initiieren können. Bis dies (hoffentlich) eintritt, möchte ich Euch einen Rat geben: Seid Ihr unzufrieden mit der Art und Weise, wie eine Vorlesung oder ein Seminar durchgeführt wird oder sogar mit dem Inhalt, könnt Ihr bereits jetzt folgende Möglichkeiten – step by step – nutzen:

  1. Sprecht zuerst Eure/n Dozierende/n darauf an (zwei / drei von euch stellvertretend für die ganze Gruppe).
  2. Wenn die Lehrperson nicht der/die Modulverantwortliche ist, tretet an diese/n heran.
  3. Macht gegebenenfalls Eure/n Studiengangsverantwortliche/n darauf aufmerksam.
  4. Wendet Euch an den Studiendekan oder den Dekan.
  5. Was immer geht: Sprecht mit dem Fachschaftsrat (FSR MK) oder ggf. dem Studierendenrat der HSZG.

Ein letzter wichtiger Punkt im Fakultätsrat war das Studierendenmarketing. Hattet Ihr im November Gymnasiasten in euren Veranstaltungen sitzen und habt euch gefragt: „What the heck machen die hier?!“
Die Antwort ist einfach: Ab diesem Jahr gibt es die Möglichkeit, die viel gefürchtete und nicht gerade geliebte Facharbeit in der 10. Klasse oder BELL (besondere Lernleistung) der Oberstufe zu ersetzen, indem man acht Lehrveranstaltungsblöcke an einer oder mehreren Universitäten oder Hochschulen besucht und anschließend darüber einen kleinen Bericht schreibt. Unfair? Vielleicht.

Aber das ist unsere Chance, um zu zeigen, was für eine tolle Hochschule, was für eine tolle Fakultät wir sind. Im Allgemein werden wir den Austausch mit und die Angebote für die (beruflichen) Gymnasien des Landkreises Görlitz und Bautzen intensivieren.

Ansprechpartner

Foto: Prof. Dr. rer. pol. Falk Maiwald
Prof. Dr. rer. pol.
Falk Maiwald
Fakultät Management- und Kulturwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 3
Gebäude G IV, Raum 2.20
+49 3581 374-4388
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up