Detailansicht

14. Oktober 2021

Studierende besuchen das 3. Tourismusforum in Szklarska Poręba

Ein Rückblick auf den Besuch des 3. Tourismusforums „Tourismus im Grenzraum Riesengebirge, Isergebirge und Lausitz”


Tagungssaal mit 5 Personen im Podium
Foto: Sebastian Benad

Studierende des Studienganges „Internationales Tourismusmanagement“ treffen auf Praktiker der Dreiländerregion

Am Freitag, den 8. Oktober fuhren die Studierenden des Masterstudiengangs Internationales Tourismusmanagement zu einer Konferenz ins polnische Szklarska Poreba. Nach einer frühen Abfahrt in Görlitz erreichte die Gruppe das moderne Tagungshotel Platinum Mountain Hotel im Riesengebirge. Ziel der Tagung war die Vernetzung der touristischen Akteure im polnischen Niederschlesien, in der tschechischen Region Liberec und der Lausitz. Entsprechend begann das Programm mit einer Podiumsdiskussion zum aktuellen Stand im Tourismus in den drei Ländern. Dabei wurden sowohl die Herausforderungen der noch immer spürbaren Corona-Pandemie, als auch die veränderten Wünsche der Gäste diskutiert. So betonten beispielsweise alle Teilnehmenden, wie wichtig der Ausbau der Fahrradinfrastruktur in der Region sei. Ein weiterer Höhepunkt war die Präsentation der ambitionierten Bewerbung als Austragungsort für die olympischen Winterspiele 2030. Diese sollen, so der Wunsch der Initiatoren, auf bereits bestehenden Sportstätten im Riesengebirge, Isergebirge und in Altenberg stattfinden.

Nach weiteren, spannenden Vorträgen endete die Tagung am Nachmittag. Alle Teilnehmenden fuhren mit vielfältigen Eindrücken von den touristischen Projekten, Herausforderungen und Zielen in der Dreiländerregion wieder nach Görlitz.

fachliche Ansprechpartnerin

Foto: Prof. Dr. oec. Ute Pflicke
Prof. Dr. oec.
Ute Pflicke
Fakultät Management- und Kulturwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 3
Gebäude G IV, Raum 2.14
+49 3581 374-4280
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up