Detailansicht

30. Mai 2022

Endlich gibt`s das auch bei uns: das Semesterticket

Am Ende des Geldes ist noch Monat übrig? Das Semesterticket wird uns Studierende der HSZG ein wenig entlasten – endlich!


stehender Zug im Bahnhof Görlitz
Foto: Marcel Kremser

Das Semesterticket an der HSZG – kurz und knapp

Autorin: Marie Weiß

Seit vielen Jahren warten die Studis der Hochschule Zittau/Görlitz auf die Möglichkeit, günstiger den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nutzen zu können. Doch das Warten hat endlich ein Ende, denn ab dem Wintersemester 2022/2023 wird auch an der HSZG das Semesterticket eingeführt. Dies wurde durch eine Abstimmung im Oktober letzten Jahres entschieden, bei der 72,2% der beteiligten Studis für die Einführung gestimmt hatte. Verdanken können wir das zukünftige Semesterticket unserem Studienrat, der sich für dieses eingesetzt hat und alle Verhandlungen führte und entsprechende Konditionen aushandelte.  

Kurz und knapp: Das Semesterticket wird es ab dem 01.09.2022 für alle Studierenden der Hochschule Zittau/Görlitz geben. Es wird im Solidarmodell eingeführt, also jede*r eingeschriebene Studierende bekommt das Semesterticket. Dies bedeutet auch, dass jede*r Student*in es bezahlen muss. Es wird 142,10€ für das gesamte Semester kosten und automatisch auf den Semesterbeitrag draufgerechnet. Jetzt kommen wir zu der spannenden Frage: Wo gilt das Semesterticket?
Das Semesterticket gilt in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, also in der Straßenbahn, in Bussen und in Zügen im ZVON Gebiet. Das ZVON Gebiet erstreckt sich auf den östlichen Landkreis Bautzen und den gesamten Landkreis Görlitz.
Aber das ist noch nicht alles, denn das Ticket gilt auch im SPNV Gebiet, also bei allen Eisenbahnverkehrsunternehmen im Nahverkehr, wie die S-Bahn und die Regionalbahn. Dies bedeutet, dass wir durch ganz Sachsen, also auch von oder bis nach Dresden oder Leipzig fahren können. Genauere Infos und Updates findet ihr auf der Seite des Studierendenrates.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Semestertickets an der HSZG?

Was sind denn nun die Vorteile?
Vorteile ergeben sich hier ganz klar für alle diejenigen, die nicht in unmittelbarer Nähe zur Hochschule wohnen, sondern entweder in einem anderen Stadtteil oder in der Region und kein Auto nutzen (wollen). Aber auch für alle anderen dürfte das Semesterticket Vorteile mit sich bringen. Ob für den Wocheneinkauf, ein Besuch bei Freunden oder Familie oder der Weg in die Hochschule, manchmal ist es doch ganz praktisch mal schnell die Bahn oder den Bus nehmen zu können, oder?

Für diejenigen, die von weiter weg herkommen, lohnt sich das Ticket besonders, denn bis zu den Grenzen Sachsens kommt ihr „kostenlos“. Dazu kommt die Möglichkeit der Kombination mit einem angrenzenden Länderticket. Dies bedeutet, dass man die Fahrkarten bis zum ersten und ab dem letzten fahrplanmäßigen Bahnhof im Geltungsbereich nicht mehr lösen muss. Super praktisch!
Nicht nur freizeitlich ergeben sich eine Menge Vorteile für die Studis, sondern auch im Rahmen der Hochschule und der Veranstaltungen kommen Vorteile zum Vorschein.
Exkursionen innerhalb Sachsens können einfacher und günstiger erreicht werden, was auch im Sinne der Dozent*innen sein dürfte ;-).

Nachteile, gibt es die?
Was könnten denn jetzt noch Nachteile eines Semestertickets sein? Durch das Solidarmodell sind alle gezwungen, das Ticket zu bezahlen, auch wenn es gar nicht erwünscht ist. Es wird zwar Möglichkeiten geben, sich befreien zu lassen, jedoch gibt es bis dato keine genaueren Informationen dazu. Aber ich denke, wenn man einmal in den Genuss des Semestertickets gekommen ist, möchte man es gar nicht mehr hergeben.
Der Preis allgemein könnte für manche als Nachteil gesehen werden, da der Semesterbeitrag um den oben genannten Preis für das Semesterticket erhöht werden wird und am Ende bei wahrscheinlich um die 233€ liegen wird. Dies klingt jetzt erstmal richtig viel, wenn man sich jedoch die regulären Preise des ÖPNV anschaut, erkennt man schnell, wie viel man durch ein Semesterticket sparen kann, wenn man es regelmäßig nutzt.
Die Abhängigkeit der öffentlichen Verkehrsmittel ist ebenfalls eher nachteilig für uns Studis. Man muss sich nach den Zeiten der Bahn richten und sich darauf verlassen, dass der Zug kommt und nicht ausfällt. Doch selbst wenn man sich dazu entscheidet, den Zug, die Bahn oder den Bus zu nehmen und diese sich verspäten, wird dies jede*r Dozent*in verstehen.

Meine persönliche Meinung zum Semesterticket ist durchgehend positiv. Ich selbst wohne nicht direkt in Görlitz, weshalb mir das Semesterticket unglaublich viel Nutzen bringt. Auch für meine Freizeit finde ich das Ticket sehr praktisch, denn ich mache gerne Ausflüge mit Freunden, was nun in der Zukunft einfach günstiger sein wird. An alle, die jetzt noch etwas skeptisch  sind: informiert Euch doch gerne mal über schöne Ausflugsziele in Sachsen und genießt ab September Euer Semesterticket. Viel Spaß!

redaktioneller Ansprechpartner

Foto: M.A. Sebastian Benad
M.A.
Sebastian Benad
Fakultät Management- und Kulturwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Brückenstraße 1
Gebäude G II, Raum 256
+49 3581 374-4557
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up