Prof. Dr. phil. Dr. habil. Matthias Theodor Vogt

Prof. Dr. phil. Dr. habil.
Matthias Theodor Vogt
Fakultät Management- und Kulturwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 3
Gebäude G IV, Raum 2.22
+49 3581 374-4363
Berufungsgebiet:

Kulturpolitik/ Kulturgeschichte/ interkulturelle Zusammenarbeit 

person
Sprechzeiten

nach Vereinbarung per Mail

  • Lebenslauf

    Studium der Theaterwissenschaften, Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaften
    an den Universitäten München LMU, Paris III, Aix-en-Provence, Berlin TU.

    1983 Magister Artium (bei Klaus Lazarowicz und Susanne Vill, Ludwig-Maximilians-Universität München),

    1988 Promotion zum Dr. phil. (bei Carl Dahlhaus, Technische Universität Berlin),

    2008 Promotion zum Dr. habil. (am Institut für Baukunst der Mihály-Pollack-Fakultät, Universität Pécs)

    2012 Promotion zum Professor honoris causa der Universität Pécs / Fünfkirchen.

    2014 Offizierskreuz des Verdienstordens der Republik Polen

    2017 Promotion zum Doctor iuris honoris causa der Illia Universität Tiflis

    Regelmäßige Vortragstätigkeit auf deutsch, englisch, französisch und italienisch
    in ca. 25 Ländern seit 1983.

    Kontinuierliche Forschungstätigkeit seit 1990. Forschungsgebiete:
    Kulturgeschichte Europas, insbesondere kulturelle Transformationsprozesse; Kulturpolitikwissenschaften, Minderheitenfragen, Interkulturalität, Zeitgenössisches Musiktheater.

    Kontinuierliche Lehrtätigkeit seit 1994.

    Betreuung kulturpolitikwissenschaftlicher Promotionen seit 2008
    (Technische Universität Chemnitz, Goethe-Universität Frankfurt am Main,
    Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Iwane-Dschawachischwili-Universität Tiflis,
    Université Yaounde I, Internationales Hochschulinstitut Zittau).

    Rund 200 Bücher und Aufsätze als Autor, Co-Autor, Herausgeber, Mitherausgeber und Redakteur.

    Mitherausgeber u.a.

    Europäisches Journal für Minderheitenfragen EJM
    (zunächst Springer-Verlag Wien; jetzt Berliner Wissenschaftsverlag
    https://www.bwv-verlag.de/digibib/bwv/apply/content/opus/271769/).

    Rivista Interdisciplinare di Studi Europei / Review of Interdisciplinary Studies on Europe RISE
    (Universität Neapel Federico II, www.edlupt.eu/rise )

    Towarzystwo Doktorantów Uniwersytetu Jagiellońskiego
    (Jagiellonen-Universität Krakau, www.doktoranci.uj.edu.pl/rada-naukowa)

     

    Berufliche Tätigkeiten

    Chefdramaturg und Leiter Öffentlichkeitsarbeit Bayreuther Festspiele 1986-1989.
    Zuvor Theatertätigkeit an Staatsoper Wien, Salzburger Festspiele; Teatro alla Scala di Milano; Biennale di Venezia. 1989-91 an Théâtre du Châtelet, Paris; Nationaltheater Russe [BG];
    Forum Theater, Moskau; Aquario Romano, Rom.

    Konzept, Durchsetzung und Umsetzung des Sächsischen Kulturraumgesetzes 1992 – 1995
    SächsKRG vom 20.01.1994 im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft
    und Kunst [SMin Prof. Dr. Hans Joachim Meyer].

    Gründungsdirektor des Instituts für kulturelle Infrastruktur Sachsen (IKS; seit 1994). Beiratsmitglieder u.a. Prof. Dr. Dieter Bingen, Darmstadt (Vorsitz); Prof. Dr. Jan Sokol, Prag; Prof. Dr. Alfred Grosser, Paris. Zahlreiche, überwiegend international durchgeführte Einzelforschungen zur kulturellen Infrastruktur und zu europäischen Themen.

    Professor für Kulturpolitik und Kulturgeschichte an der [jetzigen] Fakultät Management- und Kulturwissenschaften der Hochschule Zittau/Görlitz (seit 1998), Gründung des Studienganges „Kultur und Management“ Görlitz unter Schirmherrschaft der UNESCO (seit 1997).
    1998 Auszeichnung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft.
    Studiendekan (2005-2009, 2012); Akkreditierungsbeauftragter (2006-2008); Mitglied Senat (2009-2015)

    Stellv. Leiter der Studienkommission „Kultur und Management M.A.“
    an der Technischen Universität Dresden, Institut für Soziologie (2001 - 2005).

    Gastdozent an der Karls-Universität Prag, Fakultät für die Wissenschaften vom Menschen
    (kontinuierlich 2002-2008 jedes Sommersemester).

    Gastprofessor an der Universität Breslau, Institut für Germanistik (2003).

    Gastdozent an der Universität Kobe (Wintersemester 2006/07, Sommersemester 2014).

    Gastprofessor an der Università degli Studi del Sannio, Benevent (Sommersemester 2009).

    Gastprofessor für Kulturpolitik und Kulturgeschichte am Internationalen Hochschulinstitut Zittau [Landesuniversität des Freistaates Sachsen] und Mitglied der Graduiertenkommission (2008-2010).

    Gastprofessor für Kulturpolitik an der Jagiellonen-Universität Krakau (Sommersemester 2012).

    Gastdozent an der Universität Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften (Sommersemester 2013 und 2014).

    Gastdozent an der Nationalen Universität der Mongolei, Ulaan Baatar (Sommersemester 2017).

    Gastprofessor an der Pontificia Universitas Gregoriana, Rom (Studienjahr 2020/21).

     

    Internationale Netzwerke

    Aufbau des Europäischen Netzwerks Kultur und Management. Entwicklung eines modularen Studiengangverbundsystems im Rahmen des Bologna-Prozesses (seit 2000; akkreditiert 2007/08). Doppeldiplome mit Neapel, Krakau, Pécs, Nantes.

    Gründung des trinationalen Wissenschaftskollegs „Collegium Pontes Görlitz-Zgorzelec-Zhořelec“ 2002-2009 unter Schirmherrschaft des deutschen, polnischen und tschechischen Außenministers in Trägerschaft des Instituts für kulturelle Infrastruktur Sachsen, der Universität Breslau, der Karls-Universität Prag, der Adam-Mickiewicz-Universität Posen, der Europauniversität Viadrina Frankfurt (Oder) und der Hochschule Zittau/Görlitz . Verzeichnis der Fellows siehe <http://kultur.org/cp/fellows-2002-2009>.

    Gründung der „Internationalen Sommerschule der Künste Görlitz-Zgorzelec-Zhořelec“ (2003-2012).

    Seit 1998 Mitglied (1999 und 2000 Präsident) der Gesellschaft zur Verleihung des Brückepreises für internationale Verständigung Görlitz (http://www.brueckepreis.de/)
     

    Biblio- und Biographisches

    ORCID: https://orcid.org/0000-0002-5465-6748

    Deutsche Nationalbibliothek: http://d-nb.info/gnd/124890911

    WorldCat: https://www.worldcat.org/search?q=au%3AVogt%2C+Matthias+Theodor%2C&qt=hot_author

    Wikipedia http://en.wikipedia.org/wiki/Matthias_Theodor_Vogt 
    auch az + de + fr + hu + it + ja + ka + mn + pl + ru + hu

    Ausführliches Curriculum Vitae


    Inhalte, Angaben und Verlinkungen liegen in der redaktionellen Verantwortung des Dozierenden 

  • Lehre

    1. Einheit von Forschung und Lehre (Studiengänge „Kultur und Management“ Bachelor WKb––Master WKm––Promotion WKp)

    Details zu Einheit von Forschung und Lehre

    2. Lehre 1994-2021 an der Hochschule Zittau/Görlitz
    greifbar aus dem aktuellen Modulkatalog (Modulverantwortung für 68 Module) https://web1.hszg.de/modulkatalog/index.php?uid=183&activTopic=4&activNav=5&letter=v&uidaus=183&uid1=183&y=1&start=0 [2021-05-16]

    Ausführliches Verzeichnis der Lehrveranstaltungen


    Inhalte, Angaben und Verlinkungen liegen in der redaktionellen Verantwortung des Dozierenden 

  • Forschung

    1. Aktuelle Forschungsschwerpunkte

    2020 f.             
    Post-Coronam Cultural Policy
    mit der Analyse begonnen, nachdem ich 03/2020 in Kamerun von den Corona-Maßnahmen überrascht wurde; weitergeführt im Studienjahr 2020/21 als
    Gastprofessor an der Pontificia Universitas Gregoriana, Rom.
    [siehe Publikationsverzeichnis 2021a, 2021c, 2021e]

    2018, 2020       
    Kulturelle Dimension von Nachhaltigkeit in Afrika
    La dimension culturelle du développement durable en Afrique |
    Cultural dimensions of sustainability in Africa
    [2018e, 2018f, 2018g];

    im gleichen Kontext: Ausstellungskonzept Kamerun mit den Augen von tausend Frauen |
    Le Cameroun à travers les yeux de mille femmes | Cameroon through the eyes of a thousand women
    im Zusammenwirken mit der Universität Breslau, der Technischen Universität Liberec u.v.a., gefördert durch die Landesdirektion Sachsen; Eröffnung vorauss. 10/2021

    Dialog mit Bundestag und Landtag für ein Afrika-Vorhaben
     

    2. Rückblick auf das Collegium Pontes Görlitz-Zgorzelec-Zhořelec 2002–2009:
    Die Praxis der Idee Europa

    Trinationales Wissenschaftskolleg zur Erforschung aktueller Probleme bei der EU-Integration Mitteleuropas. Unter der Schirmherrschaft der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Polen und der Tschechischen Republik. Gefördert durch die Europäische Kommission.
    Gründung durch das Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen, die Hochschule Zittau/Görlitz,
    das Institut für Germanistik der Universität Breslau und die Fakultät für die Wissenschaften vom Menschen der Karls-Universität Prag.
    Im Zusammenwirken von Senior Fellows, Visiting Fellows und Junior Fellows (Doktoranden).
    Zu den 315 Fellows siehe www.kultur.org/collegium-pontes/fellows-2002-2009/.
    Näheres zum CP siehe unter https://kultur.org/collegium-pontes/idee/.
    Zu den Proceedings siehe https://kultur.org/publikationen/collegium-pontes/.

    Themen unter anderem:

    2002   Kulturpolitik für die Wissenschaftsgesellschaft. Collegium Pontes 2002. [2002, 2003b, 2003c].

    2003   Interkulturelle Kommunikation. Collegium Pontes 2003. [2003e, 2003f, 2005b].

    2004   Die periphere Mitte Europas. Strategien der Kulturpolitik für die Überwindung von Grenze und Provinzialität. Collegium Pontes 2004. [2004b, 2004c, 2004d].

    2005   Europäisierung im Alltag. Collegium Pontes 2005. [2005g].

    2006   Grundlagen europäischer Solidarität. Collegium Pontes 2006. [2006e].


    3. Institutionelle Forschungsvorhaben u.a.

    1994 ff.             Zahlreiche Einzelstudien insbesondere zur kommunalen Kulturpolitik
    [siehe Publikationsverzeichnis ab 1994a]

    1999 f.              ARCIWEB (Stadt, Kultur, Beschäftigung in Italien, Spanien und Sachsen) im Auftrag der Europäischen Union (DG V) in Zusammenarbeit des Istituto per il Mediterraneo, der Associazione per l’Economia della Cultura, beide Rom, und des Instituts für kulturelle Infrastruktur Sachsen für die Städte Ferrara, Neapel, Girona, La Coruna, Dresden und Görlitz [2000c, 2000d].

    2005-2008         Der Beitrag der Kirchen und Religionsgemeinschaften zur Kultur in Deutschland im Auftrag der Enquete-Kommission „Kultur ind Deutschland“ des Deutschen Bundestages [2005d, 2005e, 2008c, 2008d, 2008f, 2008g].

    2006-2007         Theaterverbund Neiße. Juristische, ökonomische, politische und kulturelle Implikationen trinationaler Verbünde der Theater und Orchester in der Euroregion Neiße. [2006f, 2007b, 2007f].

    2009-2012         Entwicklung eines Gesamtkonzepts zur Förderung der sorbischen Sprache und Kultur. Im Auftrag der Stiftung für das sorbische Volk, diese im Auftrag des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, des Brandenburgischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur. [2009q, 2012g]

    2012 ff.             Resilienz [2013g, 2015a, 2017c, 2017e, 2018c, 2018h, 2018i, 2021b]

    2015 ff.             Kultur, Kunst und Kulturvermittlung für Menschen mit Demenz
    gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien [2017a]

    2015 ff.             Migranten-Enkulturation und regionale Resilienz (MERR)
    gefördert durch die Sächsische Staatskanzlei [2016a, 2016b, 2016e, 2016f]

    2017 f.              Interkulturalität als systemische Herausforderung für Europas Nationalstaaten Interculturality as a systemic Challenge for Europe’s National States [2018a; 2021d]

    2019                 Tod und Neues Leben. Beiträge junger Erwachsener zur kulturellen Nachhaltigkeit in Landgemeinden und Kleinstädten, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

    2020 f.              Chormanagement


    4. Open Access

    Zahlreiche der Forschungsergebnisse stehen den Studierenden unter https://kultur.org/publikationen zum kostenfreien Download zur Verfügung.

     

    Inhalte, Angaben und Verlinkungen liegen in der redaktionellen Verantwortung des Dozierenden 

  • Publikationen

    In Vorbereitung: 

    (2021e)       Juventocide. Political immunosenescense due to distorted census weight of young age cohorts. Vogt, M.(corr.); Houguet, A.; Bracher, A.. Вестник исследований бизнеса и экономики (Review of Business and Economics Studies). Tom. 9 (2021), G. Preparata (ed.). Финансовый университет при Правительстве Российской Федерации (Financial University under the Government of the Russian Federation), Moscow

    (2021d)       On the threshold to visibility and dignity. The long story of Polish migrants at Görlitz/Zgorzelec
    with special emphasis on the role of the Roman Catholic and Evangelical United Churches
    . In: n.d.(ed.): Solidarietà sociale in Europa: Lavoratori migranti dall’Europa orientale per l’Europa occidentale | Social solidarity in Europe. Labour migrants from Eastern Europe for Western Europe”, Pontificia Università San Tommaso d'Aquino - Angelicum, Rome 2021.

    (2021c)       Museums Strengthening Young People's Resilience after the Corona-hVII Juventocid. In: n.d. (ed.): Internal Forces and Interactions in the Present World of Museums. Pulszky Society – Hungarian Museum Association, Budapest 2021.

    2016-2021 (Auswahl)

    (2021a)       Working paper: M. Vogt (ed.): Politica culturale post-pandemica: Rafforzare i sistemi immunitari sociali in Africa e America Latina. Elaborazioni degli studenti del corso SGS 211 „La politica culturale” della Pontificia Università Gregoriana per l'anno accademico 2020/21. | Post-pandemic Culture Policy: Strengthening social immune systems in Africa and Latin America. Students' elaborations in the course SGS 211 „La politica culturale [Cultural Policy]” at the Pontifical Gregorian University in the academic year 2020/21. Rome.

    (2018i)        Working Paper Creative Israel – Passion Capital 0.1. Towards an Economics of collaborative creativity as a factor of social integration and urban regeneration by analyzing, developing and piloting transformation strategies for historic urban centres at Small and Medium Size Cities and their surrounding cultural landscapes with special regard to young women and men aged 20 to 39 years and with regard to overcome Eurocentric methodology. Israel 09.-17.12.2018.

    (2018h)       Imaginärraum Heimat. Beitrag zu: Deutscher Musikrat. Mitgliederversammlung 2018 „Stadt. Land. Musik: Heimat ist da, wo ich verstehe und verstanden werde“. Funkhaus Berlin 19.10.2018. [online: https://www.musikrat.de/fileadmin/files/DMR_Musikrat/Organisation/DMR_e.V/Mitglieder/Vogt_Imagina__rraum-Heimat_Deutscher-Musikrat-2018-10-19_181102.pdf]

    (2018f)        Working paper Für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Europa und Afrika. Verknüpfung von »Tradition« und »Moderne«. Sachbericht zur Arbeitsreise einer Delegation Traditioneller Autoritäten aus Subsahara-Afrika (Kamerun, Benin, Gabun)  in den Freistaat Sachsen, Dresden 15. Juni, Görlitz 15.-17. Juni.
    [online:
    https://kultur.org/wordpress/wp-content/uploads/Vogt-an-Landesdirektion_Sachbericht-K%C3%B6nigsreise-Kamerun_180930.pdf]

    [voir aussi : Pour une meilleure coopération entre l’Europe et l’Afrique. Lier „tradition“ et „modernité“. Voyage de travail d’une délégation d’autorités traditionnelles d’Afrique subsaharienne (Cameroun, Bénin, Gabon) dans l’Etat de Saxe. Dresde 15 juin, Görlitz 15-17 juin
    online : kultur.org/veranstaltungen/le-cameroun-en-saxe/]


    [cf. Eigener Evaluationsbericht der Könige / Rapport d'évaluation propre d’autorités traditionnelles: FR Les-Rois-De-Cameroun_Rapport-réunion-d’évaluation_2018-08-23 ; DE ReiseberichtDE-FR_-Traditionelle-Autoritäten-Kamerun_2018-08-23]

    (2018e)       Working paper Kulturelle und religiöse Dimension von Nachhaltigkeit in Afrika anhand der Länderbeispiele Ghana und Kamerun. Bericht einer Delegationsreise im Februar 2018 mit Günter Nooke, Matthias Theodor Vogt, Christine Gühne, Brigitta Herrmann, Fred-Eric Essam. Berlin und Görlitz, 05/2018
    (
    https://kultur.org/forschungen/kulturelle-und-religioese-dimension-von-nachhaltigkeit-in-afrika/).
    La dimension culturelle et religieuse du développement durable en Afrique :à travers les exemples du Ghana et du Cameroun. Rapport de la mission effectuée en février 2018 par Günter Nooke, Délégué personnel de la Chancelière fédérale allemande pour l‘Afrique ainsi que Délégué du BMZ (Ministère fédéral de la Coopération économique et du Développement) pour l‘Afrique, et al. (https://kultur.org/forschungen/dimension-culturelle-et-religieuse-du-developpement-durable-en-afrique/).
    Cultural and religious dimensions of sustainability in Africa taking the examples of Ghana and Cameroon. Report on a delegation journey undertaken in February 2018 (https://kultur.org/forschungen/cultural-and-religious-dimensions-of-sustainability-in-africa/)

    (2018d)       Und wenn „die Zigeuner“ selbst…? Minderheitenfragen und die Kraft literarischer Bildfindung am Beispiel des Rroma-Romans „Andere Akkorde“ von Simone Schönett (Klagenfurt 2018) [And what if ‚the Rroma‘ themselves…? Minority issues and the force of literary pictorial invention taking as an example the Rroma novel “Andere Akkorde” [Divergent Chords] by Simone Schönett (Klagenfurt 2018)]. In: Minderheitenschutz als Investition in den Frieden. Festschrift zu Ehren von Univ. Prof. Dr. Christoph Pan anlässlich der Vollendung seines 80. Lebensjahres am 28. Januar 2018. Europäisches Journal für Minderheitenfragen EJM 1 1 , 3-4 | 2018, pp 427–450.
    [online: https://kultur.org/wordpress/wp-content/uploads/Vogt_Matthias_Theodor_EJM_3_4_2018_WZ.pdf]

    (2018c)       Resilience¾the Limits of a Metaphor. ν ρχ ν προφυλακτήρας. Preface to: Salvatore Villani and Domenico Crocco (ed.): Resilience Approach. A multidisciplinary framework to study the reactive, adaptive and transformative capacities of individuals and socio-economic systems. Jovene editore Napoli.

    (2018b)       kakanisch, banatisch, berlinisch, europäisch. In: Samson, Horst; Sterbling, Anton (Hrsg): Die Sprache, die auf das Nichts folgt, die kennen wir nicht. Sätze und Texte für Richard Wagner. Ludwigsburg. S. 37. [Nachdruck von 2017b]

    (2018a)       Interkulturalität als systemische Herausforderung für Europas Nationalstaaten. Interculturality as a systemic Challenge for Europe’s National States. In: Europäisches Journal für Minderheitenfragen 1-2 /2018, Im Zeichen des internationalen Menschenrechts- und Minderheitenschutzes zu Ehren von emer. o.Univ.-Prof. DDr. jur. Dr. h.c. mult. Franz Matscher anlässlich der Vollendung seines 90. Lebensjahres. S. 180–204.
    [cf. in English language: A Question of Singular. Ought We to Tackle Research on Interculturality in an Interdisciplinary Approach. https://kultur.org/forschungen/interculturality/]

    (2017i)        Ferrara, Luigi; Calabro', Marco; Vogt, Matthias (ed.): Biopolitica dell'immigrazione. Frankfurt 2017

    (2017h)       Soll Deutschland so bleiben, wie es nie war? Unsere Maßstabsgemeinschaft in unverhofftem Wandel. In: Nach dem Sturm? Politische Kultur in Sachsen. Sechster Kulturbericht des Sächsischen Kultursenats. Dresden. S. 13-20.

    (2017g)       Ausstellungskonzept „Steppenwächter“ | тал нутгийн хамгаалагч. Монгол-Германы хамтарсан үзэсгэлэнгийн төсөл. Төслийн эх сурвалж: Элчин сайд Штефан Дүппел, проф. Фогт нарын уулзалт, захидал харилцаа http://kultur.org/forschungen/steppenwaechter/

    (2017f)        Wenn zornige Bürger Berlin den nackten Hintern zeigen. LitteratA, Mironde-Verlag. auch online https://www.mironde.com/litterata/6673/reportagen/wenn-zornige-buerger-berlin-den-nackten-hintern-zeigen;
    Nachdruck unter https://f-mk.hszg.de/meldungen/neuigkeiten/details-der-meldung/0/wenn-zornige-buerger-berlin-den-nackten-hintern-zeigen.html ; Nachdruck unter http://kultur.org/forschungen/gesellschaftlicher-zusammenhalt-im-landkreisraum/

    (2017e)       人格の自由な発展と地方創生のために Chiki shuken no kuni doitsu no bunka seisaku : Jinkaku no jiyu na hatten to chiho sosei no tame ni [Kulturpolitische Aufgaben in deutschen klein- bis mittelgroßen Städten – ästhetische Aspekte im Fokus]. In: (2017c) Fujino, Kazuo; Akino, Yuki; Vogt, Matthias Theodor (Hrsg.): 地域主権の国ドイツの文化政策 [Föderalistische Prägung der Deutschen Kulturpolitik. Länderhoheit und freie Entfaltung der Persönlichkeit. Tokyo 2017. pp 206-216. (in japanischer Sprache)

    (2017d)       Zur Strategie von Konzept und –Durchsetzung des Sächsischen Kulturraumgesetzes. In: (2017c) Fujino, Kazuo; Akino, Yuki; Vogt, Matthias Theodor (Hrsg.): Föderalistische Prägung der Deutschen Kulturpolitik. Länderhoheit und freie Entfaltung der Persönlichkeit. Tokyo 2017. pp55-72. (in japanischer Sprache)

    (2017c)       Fujino, Kazuo; Akino, Yuki; Vogt, Matthias Theodor (Hrsg.): 地域主権の国ドイツの文化政策 [Föderalistische Prägung der Deutschen Kulturpolitik. Länderhoheit und freie Entfaltung der Persönlichkeit]. Tokyo 2017. 383 pp. (in japanischer Sprache)

    (2017b)       kakanisch, banatisch, berlinisch, europäisch. In: Ein Satz für Richard Wagner. Gratulationen zum 65. Geburtstag von Freunden, Weggefährten, Kollegen und guten Bekannten, in: Spiegelungen. Zeitschrift für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas, 12(66) Jg., Heft 1, Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Verlag Friedrich Pustet Regensburg 2017, S. 240.

    (2017a)       Vogt, Matthias Theodor; Fondis, Kristina; Menzen, Karl-Heinz; Thiele, Giesela: Kunst und Demenz, Ein Leitfaden für Modellprojekte, Verlag Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen, Görlitz. 231 S.

    (2016g)       [Zum halböffentlichen Raum als Aufgabe von Kulturpolitik] In: Hallesche Mauritiustage 2014. Zur Bedeutung christlicher Kunst in Gegenwart und Zukunft. Podiumsdiskussion am 26. 9. 2014 in der Moritzkirche Halle/Saale mit Michael Triegel, Monika Tontsch, Regina Radlbeck-Ossmann, Matthias Theodor Vogt, Ulrich Wittstock. alte und neue Kunst, Band 49, Paderborn 2016, S: 155.

    (2016f)        Die doppelte Seite der Integration. Sächsische Zeitung Dresden 4. Oktober 2016 http://www.sz-online.de/sachsen/die-doppelte-seite-der-integration-3507629.html.

    (2016e)       Integration für alle. Süddeutsche Zeitung München, 7. Oktober 2016 www.sueddeutsche.de/politik/aussenansicht-integration-fuer-alle-1.3193235

    (2016d)       Ermutigung [Zum Anteil von Reiner Zimmermann an der Genese des Kulturraumgesetzes].
    In: Herz, Margita; Krätzschmar, Wilfried; Müller, Heidrun; Schaller, Wolfgang; Vogt, Matthias Theodor; Zimmermann, Eva (Hrsg.): Viele Stimmen, Festschrift für Reiner Zimmermann zu seinem 75. Geburtstag am 27. November 2016. S. 37-42.

    (2016c)       Herz, Margita; Krätzschmar, Wilfried; Müller, Heidrun; Schaller, Wolfgang; Vogt, Matthias Theodor; Zimmermann, Eva (Hrsg.): Viele Stimmen, Festschrift für Reiner Zimmermann zu seinem 75. Geburtstag am 27. November 2016. Berlin

    (2016b)       Vogt, Matthias Theodor; Fritzsche, Erik; Meißelbach, Christoph; mit Beiträgen von Siegfried Deinege, Werner J. Patzelt, Anton Sterbling und zahlreichen Verantwortungsträgern in Wirtschaft, Politik und Kultur; Geleitwort von Rita Süssmuth und Nachwort von Olaf Zimmermann: Ankommen in der deutschen Lebenswelt. Migranten-Enkulturation und regionale Resilienz in der Einen Welt. Europäisches Journal für Minderheitenfragen Vol. 9 No. 1-2 2016. Berliner Wissenschafts-Verlag 2016, 526 S. [print und e-book; vgl. auch die Rede zur Vorstellung des Bandes Berlin 6.10.2016: https://kultur.org/forschungen/merr/]

    (2016a)       Vorstellungswelten im Kontext von Biopolitik und Migration. In: Ferrara, Luigi; Calabrò, Marco; Vogt, Matthias Theodor (Eds., 2016): Biopolitica dell'immigrazione. Edition kulturelle Infrastruktur. Frankfurt am Main.

    (2015e)       Wie weiter in der Armenienfrage? Ein Vorschlag zu den möglichen politischen Folgerungen aus dem „Ökumenischen Gottesdienst im Berliner Dom anläßlich der Erinnerung an den Völkermord an Armeniern, Aramäern und Pontos-Griechen“ am 23. April 2015 und der „Debatte zu den Deportationen und Massakern an den Armeniern vor 100 Jahren“ im Deutschen Bundestag am 24. April 2015. In: Europäisches Journal für Minderheitenfragen Vol 8 No 3 2015
    Verlag Österreich, Wien 2015. [online: http://kultur.org/wordpress/wp-content/uploads/VOGT-Armenien-EJM_2-2015_150828.pdf]

    Publikationsverzeichnis 1979-2021

     

    Inhalte, Angaben und Verlinkungen liegen in der redaktionellen Verantwortung des Dozierenden 

keyboard_arrow_up