Details der Meldung

Studierendenaustausch mit UNECON St. Petersburg beschlossen

25. Okt. 2019
Studierende informieren sich über das Austauschprogramm

Studierende informieren sich über das Austauschprogramm

Vom 9. Bis 14. September weilte Prof. Dr. Falk Maiwald wie auch schon 2018 im Rahmen des ERASMUS+-Programms an der UNECON St. Petersburg. Dabei hielt er Lehrveranstaltungen und knüpfte neue Kontakte, womit er das Fundament für die Kooperation zwischen den beiden Hochschulen gezielt vergrößern konnte.

 

 

Gastvorlesungen zu Digitalisierung und Arbeit 4.0

Der fachliche Schwerpunkt seines Aufenthaltes lag auf Gastvorlesungen vor Bachelor- und Master-Studierenden über die Auswirkungen der Digitalisierung auf verschiedene Bereiche der Wirtschaft. So hielt er an der Fakultät für Wirtschaft und Finanzen zwei Lehrveranstaltungen zum Thema Arbeitswelt 4.0/ New Work. An der Fakultät für Service, Tourismus und Gastgewerbe hielt er einen Vortrag mit Diskussion zur Digitalen Transformation von Geschäftsmodellen, insbesondere in der Hotellerie.


Prof. Maiwald mit Studierenden und Dozentinnen des Studienschwerpunkts Hotelmanagement

 

Auslotung künftiger wissenschaftlicher Zusammenarbeit

Prof. Maiwald, der mehrere Jahre im Finanz- und Bankensektor gearbeitet hat, traf die Dekanin sowie weitere ProfessorInnen der Fakultät für Wirtschaft und Finanzen zur Auslotung wissenschaftlicher Zusammenarbeit und nahm an einem internationalen Symposium zu Vergangenheit und Zukunft der Banken in Russland und Deutschland teil.

 
Nach Gesprächen mit den Kolleginnen der Fakultät für Wirtschaft und Finanzen (v.l.n.r.) Prof. Dr. Tatjana Nikitina, Direktorin des Deutsch-Russischen Zentrums und Leiterin des ICFMR; Prof. Dr. Irina Evstafieva, Dekanin und Prof. Dr. Elena Klochkova sowie die Bankexperten (v.l.n.r.) Prof. Dr. Uwe Schneider, TU Darmstadt; Prof. Dr. Rudolph Faltermeyer, TU München; Prof. Dr. Clemens Renker, Hochschule Zittau/Görlitz; Prof. Dr. Bernhard Koye, Kalaidos-FH Schweiz.

 

Stipendien für englischsprachiges Studiensemester in St. Petersburg 

An der Fakultät für Service, Tourismus und Gastgewerbe besprach Prof. Maiwald mit der Dekanin sowie der Leiterin des Bereichs Hotel und Gastronomie ein konkretes Studentenaustauschprogramm, für das die Hochschule Zittau/Görlitz erfolgreich ERAMUS+-Stipendien einwerben konnte. 

Freuen sich über Kooperation und Studierendenaustausch: (v.l.) Prof. Dr. Oksana Kostrukova, Dekanin der Fakultät für Service, Tourismus und Gastgewerbe und Prof. Dr. Svetlana Stepanova, Leiterin des Bereichs Hotel- und Restaurantgeschäft. Daneben Prof. Dr. Clemens Renker, Mitglied des International Advisory Boards der UNECON und ehemaliger UNECON-Koordinator der Hochschule Zittau/Görlitz; Prof. Dr. Tatjana Nikitina, Direktorin des Russisch-Deutschen Zentrums und Prof. Dr. Natalia Maleeva, Dolmetscherin.

 

Im Wintersemester 2020/21 werden die ersten Studierenden der HSZG nach St. Petersburg gehen - und umgekehrt. An der UNECON können sie aus einem attraktiven Portfolio an englischsprachigen Modulen innerhalb des International Semester wählen. 

Eine Ausschreibung für voraussichtlich zwei Stipendien an der Hochschule Zittau/Görlitz, deren Höhe pro Monat rund 700€ zzgl. Reisekosten betragen wird, startet im Januar 2020.

Erstmals wird die Fakultät Management- und Kulturwissenschaften auch zwei ProfessorInnen der UNECON zu einem Dozentenaustausch im Wintersemester 2020/21 einladen.

 

Kontakt:

Prof. Dr. rer. pol. Falk Maiwald 
Fakultät Management- und Kulturwissenschaften 

Telefon:03581 374-4388
E-Mail:falk.maiwald@hszg.de

 

gefördert aus Mitteln der Europäischen Kommission

 

Bilder: Tatjana Nikitina, UUNECON

Letzte Änderung:16. März 2017

Anmelden
Direktlinks & Suche